Matthias Müller

1972 in Liestal als Sohn eines Schweizer Vaters und einer französischen Mutter geboren, aufgewachsen in Basel. KV-Abschluss, seit 1992 als Musiker tätig. Beschäftigt sich schon als Heranwachsender mit ursprünglicher Musik und ihrer Herkunft. Tiefes Interesse an Soundscape (Umgebungsklängen), experimenteller Musik. Erlernt das Didgeridoo autodidaktisch, lange bevor dieses Instrument mit seiner Musik in Europa bzw. in der Schweiz auf ein grösseres Interesse stösst.

Seit 1994 wiederholte Studienaufenthalte in Australien (Arnhemland), ab 1997 Studien und Weiterbildung als einer der wenigen Aussenstehenden bei den traditionellen Mastern Djalu Gurruwiwi und M. Mununggurr. Es entsteht authentisches Wissen, das nicht durch westliches Kulturverständnis gefiltert ist und durch die Nähe zum Clan und die soziale Aufnahme in die Gruppe immer weiter vertieft werden konnte.

Intensives Studium der Kultur der Aborigines, seit 2000 Aufbau eines Archivs über die Kultur der Aborigines (Aufnahmen traditioneller Musik, Filmdokumentationen, Bücher), um die vielfältige Kultur einer breiteren und interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Besitzt grössere Sammlung historischer und rituell bedeutsamer Yidakis (Didgeridoos), die er teilweise persönlich von Aborigines erhalten hat.

Unterstützt das Mulka Project in Yirrkala (Yolngu Multimedia Archive & Production Centre). Das Projekt bietet sinnvolle Beschäftigung und Stärkung der Yirrkala Gemeinschaft. Es unterstützt die Yolngu Aboriginal People dabei, Ihre Kultur mittels moderner digitaler Medien zu bewahren und festzuhalten (siehe www.yirrkala.com/mulka/index.html).

Seit 1993 zahlreiche Konzerte im In- und Ausland sowie Auftritte an diversen Festivals (Expo 02 in Murten, Gurtenfestival, usw.), die auf breite Anerkennung und überregionales Medieninteresse gestossen sind. Konzerte solo oder mit verschiedenen Formationen: "Tribe of Sound" (seit 1998), "M&M" (seit 1999), "ensemble zero" (seit 2004). Vielfältige Tätigkeit als Interpret und Komponist. Leitet Workshops an der Musikwerkstatt Basel sowie der Musik Akademie Basel und gibt Einzelunterricht.


CDs:

"Didgeridoo & Dreamtime Pipe" (1994), "Passion" (1997), "Signs" (2009);

Mitarbeit an diversen Compilations:

u.a. Yidaki a didgeridoo compilation (1997), jaxx records / Planetentöne Vol. 1, Ears of Eaden von Joachim E. Berendt (2001), Universal / Ensemble Zero - DuoLog (2005), Occam records / Ydaki Compilation Vol. 1 (2008), Associazione Culturale Ydaki  


Kurzbiographie